Donnerstag, 18. Februar 2016

Adjiri Odametey (Ghana)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 22 / AK € 25  
 
Er ist ein stiller Songpoet, der die filigrane Schönheit schwarzer Musik mit einem ausgewiesenen Hang zur Melancholie präsentiert.
Bei seinen Konzerten erzeugt Adjiri Odametey mit weicher, zart-sanfter Stimme eine einmalige Atmosphäre, in der Rhythmen und einfühlsame Balladen aus seiner Heimat Ghana ebenso ihren Platz finden wie französische Chansons, Blues, Soul und Elemente europäischer und amerikanischer Popmusik.
Ganz gelassen und selbstverständlich gelingt ihm der musikalische Crossover zwischen westlichen Musiktraditionen und der eigenen kulturellen Verankerung.

Adjiri Odametey - Gesang, Gitarre, Perkussion
Richard Donkor - Perkussion, Balafon
Lantey Lankay - Perkussion

Mehr dazu

 

Dienstag, 23. Februar 2016

Eddie Luis & Die Gnadenlosen-XL (Österreich)

Jazz

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 19 / AK € 22  
 
Extravagante Mode mit kurzen Röcken, geniale Erfindungen, „Fliegende Gurken“ als erste Luftschiffe, Wirtschaftschaos und Stummfilme mit schriller Musik. Das Zeitalter des Jazz!
1925 waren die Menschen bereit, an alles zu glauben, was Freude machte. Die „Gnadenlosen“ sind es auch. 10 virtuose Jazz-Solisten aus 7 Nationen mit dem übermütigen Zirkusdirektor Eddie Luis (Folksmilch) laden Sie ein, den besten Originalarrangements der Goldenen 20er-Jahre zu lauschen.
Jazz macht glücklich!

N. L. Raveni, M. V. Fernandes, M. Milojevic - Saxophon, Klarinette, M. Solman, D. Pessl - Trompete, K. Erikson - Posaune, D. Simon - Gitarre, V. Koutsonanos - Bass, L. A. de Oliviera - Schlagzeug, N. Watanabe - Klavier, Eddie Luis - Violine, Trompete, Posaune, Tuba

Mehr dazu

 

Mittwoch, 2. März 2016

Birds of Vienna (Österreich, Australien)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 20 / AK € 23  
 
Birds Of Vienna wurden 1997 vom Radiojournalisten/Autor/Komponisten/Musiker Helmut Jasbar ins Leben gerufen — in der aktuellen Besetzung „fliegen“ sie seit 2012.
Ihr durchkomponiertes Material gilt den Musiker_innen als spezielle Art von „Urban Folk Music“ oder „Popmusik für Leute, die Popmusik langweilt“. Birds of Vienna schwingen sich dabei zu ungewohnten klanglichen Perspektiven auf, in denen Jazz, Wienerisches und Alpenländliches, Klassik, Pop und Avantgarde allesamt ihren Platz haben und sich dennoch völlig neue „Hörwinkel“ für das Publikum eröffnen. An diesem Abend wird das neue Album „Schubert ok“ mit Gästen präsentiert.

Helmut Jasbar - Gitarre, Heidelinde Gratzl - Akkordeon, MelissaColeman - Violoncello
Gäste: Peter Rosmanith - Perkussion, Livia Sellin - Violine

In Kooperation mit Int. Akkordeonfestival 2016

Mehr dazu

 

Donnerstag, 10. März 2016

Raphael Sas (Österreich)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 17 / AK € 20  
 
Als Songschreiber, Gitarrist und Sänger der Band „mob“ machte Raphael Sas im Jahr 2009 das erste Mal auf sich aufmerksam. Bei Erscheinen ihres 2. Albums ist er bereits fixes Mitglied der Nino aus Wien-Band und seit 2012 auch auf Solowegen unterwegs.
Unterstützt wird sein charmant-wienerischer Gesang von hochkarätigen Musikern, die alle aus verschiedenen Richtungen von Pop über Klassik, Jazz bis hin zur Volksmusik kommen und die musikalische Bandbreite seiner „Nackerten Lieder“ (Titel des im Oktober 2015 erschienenen zweiten Albums) färben.

Raphael Sas - Gesang, Gitarre
Julia Pichler - Violine, Viola
Marie Theres Stickler - Knöpferlharmonika
PauT - Bass, Klarinette
Sebastian Schwarz - Schlagzeug

Mehr dazu

 

Mittwoch, 16. März 2016

Holler my dear (D, Russland, England)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 20 / AK € 23  
 
Bereits nach dem Hören einiger Songs drängt sich unweigerlich die Frage auf: Woher kommt diese ungewöhnliche Band? Mit ihren Melodien, deren hymnische Bögen Gänsehaut erzeugen können, mit ihrer Leidenschaft und Grandezza, die man vor allem aus Süd- oder Osteuropa zu kennen glaubt, mit der Leichtigkeit, die üblicherweise den Briten nachgesagt wird, ebenso wie dieser feine Humor, der auch tiefgründige Passagen vor Schwermut bewahrt?
Des Rätsels Lösung: das Sextett kommt aus vielen Richtungen, geographisch wie musikalisch und hat sich in Berlin niedergelassen.

Laura »Laus« Winkler - Gesang
Fabian Koppri - Mandoline
Stephen Molchanski - Trompete
Valentin Butt - Akkordeon
Lucas Dietrich - Kontrabass
Elena Shams - Schlagzeug

Mehr dazu

 

Donnerstag, 17. März 2016

Serboplov (Serbien)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 17 / AK € 20  
 
„When played by Serboplov, ‘Stani, Stani Ibar Vodo’ is reminiscent of a David Lynch movie. If this is our ticket for a trip back to the future, sign me up.“ (Djordje Tomic)
Die Gruppe Serboplov hat es sich zur Aufgabe gestellt, traditionelle serbische (Bürger-)Musik des ausgehenden 19. Jahrhunderts mit frischem Elan und dem heutigen Zeitgeist darzubieten. Der Begründer von Serboplov ist Bogdan Rankovic, ein langjähriger Kollege von Boris Kovac. Bezugnehmend auf verschiedene musikalische Genres hat er einen Stil geschaffen, der auf Folklore, Jazz und klassischer Musik basiert.

Bogdan Rankovic - Klarinette
Nenad Vrbaski, Slavica Rankovic - Violine
Aleksandar Stepanovic - Viola
Milos Matic - Kontrabass

In Kooperation mit Serbisches Kulturforum

Mehr dazu

 

Mittwoch, 30. März 2016

Donauwellenreiter (Österreich)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 21 / AK € 24  
 
„Eine gelungene Mischung aus Kammerorchester und Ambientjazzband.“ (Die Presse) „Und wenn es eine Formation schafft das Maximum aus einer Melodie oder einer einfachen Akkordfolge herauszuholen dann sind es Donauwellenreiter.” (Jazzthetik)
In ihren Kompositionen surfen die Donauwellenreiter an den Grenzen von Klassik und Pop, nehmen Anleihen bei World und Minimal Music, verarbeiten Einflüsse aus Tango, Latin und Balkan. Verspielte Sound-Miniaturen finden sich zwischen pulsierenden Popsongs ebenso wieder wie empfindsame Klavierlieder und orchestral angelegte Klangseen. Das macht alles sehr viel Spaß!

Thomas Castañeda - Klavier
Maria Craffonara - Gesang, Violine
Jörg Mikula - Schlagzeug
Lukas Lauermann - Cello

Mehr dazu

 

Donnerstag, 31. März 2016

Synesthetic Octet (Österreich)

Jazz

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 18 / AK € 21  
 
Hier sind einige der besten jungen Kräfte der heimischen Szene zugange (etwa die Hälfte von Kompost 3), um die kühle Konzeptionalität eines George Russell mit Hip-Hop-inspirierten Beats zu kombinieren, zudem ein Bläser Sound, der an Gil Evans Aufnahmen aus den 60er Jahren erinnert.
Eigenwille, Feinsinn und musikalischer Widerstandsgeist eint die Band und nimmt in den Kompositionen des Bandleaders Vincent Pongracz Gestalt an. Es entsteht ein Soundtrack zu einem Film, der noch nicht gedreht wurde, allerdings sehr gut zu Hitchcock passen würde.

Vincent Pongracz - Klarinette
Doris Nicoletti - Flöte, Piccolo
Clemens Salesny - Bassklarinette, Stritch
Richard Köster - Trompete
Alois Eberl - Posaune
Peter Rom - Gitarre
Manu Mayr - Kontrabass, E-Bass
Lukas König - Schlagzeug

Mehr dazu

 

Dienstag, 5. April 2016

Trio Lepschi (Österreich)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 17 / AK € 20  
 
„ ... bitterböse, saubrutal, saukomisch und hundsordinär!” (Klaus Nüchtern, Falter)
Mit dem Trio Lepschi um Krimischriftsteller Stefan Slupetzky steht eine weitere Gruppe bereit, um in Wiener Mundart zwischen Schwermut und Humor, der nicht immer nur schwarz, sondern auch mal ziemlich derb ausfällt, neue Wege zu gehen.
Keiner dieser drei kann alles, aber alle können eines: aus Musik und Texten einen raffinierten Cocktail komponieren, der gleichermaßen rührt und schüttelt. Und siehe da: Es gelingt quasi mit links, sich in eine große Tradition einzuschreiben, die neben Jodelpersiflage und Schrammelmusik auch Blues und Jazz einschließen lässt.

Stefan Slupetzky - Gesang, Säge
Martin Zrost - Gesang, Gitarre, Klarinetten
Tomas Slupetzky - Gesang, Gitarre

Mehr dazu

 

Mittwoch, 6. April 2016

Shodlik (Usbekistan)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 20 / AK € 23  
 
Mit den Blasinstrumenten Karnay und Surnay und der Rahmentrommel Doira wird der authentische Sound Usbekistans gebildet – er begleitet die Menschen des zentralasiatischen Landes von der Wiege an. Kein Familienfest ohne diesen unverwechselbaren Dreiklang.
Dilmurod Mirzaev ist Leiter der Musikgruppe Shodlik und spielt Karnay und Surnay. Rahmentrommler Ravshan Khusniddinov ist bisher in mehr als 30 Ländern aufgetreten. Tänzerin Shirin Jalilova hat in den letzten Jahren bei zahlreichen internationalen Festivals u.a. dem berühmten „Sharq Taronalari“ in Samarkand mitgewirkt.

Dilmurod Mirzayev - Karnay, Surnay (trad. Blasinstrumente)
Ravshan Khusniddinov - Doira (Rahmentrommel)
Shirin Jalilova - Tanz

Mit freundlicher Unterstützung von Usbekische Botschaft

Mehr dazu

 

Dienstag, 12. April 2016

New Piano Trio (D, Rumänien, Kroatien) / Die Wandervögel (USA, Ö)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 20 / AK € 23  
 
Ein Doppelkonzert mit zwei Gruppen, die kaum unterschiedlicher sein könnten und gerade deswegen einen außerordentlichen Konzertabend verspricht!

Das New Piano Trio verbindet klassische Virtuosität, Klangkultur und Form mit groovigen Rhythmen und einer von Jazz und Folk geprägten Harmonik zu einer einzigartigen, mitreißenden Tonsprache.

Florian Willeitner - Violine
Maria Radutu - Klavier
Ivan Turkalj - Cello

Die Wandervögel hingegen lassen längst vergessene Lieder wieder aufleben. Das Trio um Bryan Benner (The Erlkings) steht in der Tradition der legendären Band „Zupfgeigenhansel“ und arrangiert deutsche, österreichische und jiddische Volkslieder vom 17. bis zum 20. Jahrhundert. Das eine oder andere Wienerlied aus eigener Feder ist auch dabei.

Bryan Benner - Gesang, Gitarre, Mandoline
David Stellner - Gesang, Gitarre
Raphael Widmann - Gesang, Geige

Mehr dazu

 

Donnerstag, 14. April 2016

Catch-Pop String-Strong (Serbien, Kosovo)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 17 / AK € 20  
 
Dekonstruierte und wieder zusammengesetzte Jodler, eigene Stücke zwischen Blues, Funk und Klangexperiment, ungewohnte Vokalarrangements, ein albanischsprachiges Chanson mit Tango-Flair, eine italienische Arbeiterinnenhymne, eine englische Crossdressing-Räuberinnen-Ballade, ein pop-kritischer „Popsong“, Vertonungen von Aphorismen Johann Nestroys, Karl Kraus’ und Richard Schuberths sowie eines Gedichts der Poetin Gay Giordano aus New York ... Mit Rina Kaçinari und Jelena Popržan sind zwei Individualistinnen mit Chuzpe am Werk, die uns immer wieder ein begeistertes Publikum bescheren.

Rina Kaçinari - Cello, Gesang
Jelena Popržan - Viola, Maultrommel, Gesang

Mehr dazu

 

Donnerstag, 21. April 2016

Marta Topferova (Tschechien)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 19 / AK € 22  
 
In Berührung mit südamerikanischer Musik kam die geborene Tschechin, die 20 Jahre in den USA, Spanien, Kuba und Kolumbien lebte, bereits als Kind, durch mit ihren Eltern befreundeten chilenischen Exilanten in der Tschechoslowakei.
Sie gilt als eine der weltweit besten Interpretinnen lateinamerikanischer Liedkultur und steht für allerfeinsten Son, Guajira, kolumbianischen Joropos, kubanischen Trova und argentinische Folklore, was auch bisher sieben exzellente Alben untermauern.
Auch in ihrer eigenen, der tschechischen Musik-Tradition, ist Marta zuhause. Ihr erster Auftritt in Wien präsentiert beide Seiten der wunderbaren Muskerin.

Marta Topferova - Gesang, Cuatro, Perkussion
Stanislav Paluch - Violine
Marcel Comendant - Cimbalom

Mehr dazu

 

Dienstag, 26. April 2016

BartolomeyBittmann (Österreich)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 17 / AK € 20  
 
Aufgrund ihres fulminaten Auftritts im Mai 2015, haben wir dieses sensationelle Streicherduo gleich wieder engagiert.
Der Wiener Cellist Matthias Bartolomey (Concentus Musicus unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt) und der steirische Geiger Klemens Bittmann (Folksmilch, beefólk) bringen jene musikalischen Tugenden leichtfüßig auf den Punkt, die man üblicherweise nicht mit klassischen Instrumenten verbindet: Unbändige Spiellust und radikalen Rhythmus. Selten hat man Streicher gehört, die sich so lustvoll dem Groove hingeben und mitunter rocken, was das Zeug hält, dabei spielerisch Grenzen erforschen und ungewöhnliche Wege beschreiten.

Matthias Bartolomey - Cello
Klemens Bittmann - Geige, Viola, Mandola

Mehr dazu

 

Donnerstag, 28. April 2016

I Dia-Logo (Italien)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 25 / AK € 28  
 
Hommage à Lucio Battisti & Lucio Dalla

Eine originelle und ungewöhnliche Reise mit zwei Größen der italienischen Autorenmusik: Lucio Battisti und Lucio Dalla. Die Musik und Texte der beiden Cantautores begleiten nicht nur viele Italiener schon ein Leben lang. Die Gruppe „I Dia-Logo“ vermittelt mit neuen, an den Jazz angelehnten Arrangements und von einem Schauspieler gesprochenen Zwischentexten auf einzigartige und ungewöhnliche Weise die Erfahrungen, Kuriositäten, Mysterien und Erfolge der beiden Gründungsväterdes italienischen Autorenpops.

Sergio Rossoni - Gitarre
Renato Fregna - Bass
Cristian Vincenzi - Schlagzeug,
Davide Menani - Klavier
Stefano Melloni - Saxophon
Valentina Piccinini, Alex Mari - Gesang
Vincenzo Iannuzzo - Sprecher

Mit freundlicher Unterstützung von Italienisches Kulturinstitut

Mehr dazu

 

Freitag, 29. April 2016

Ritu (Indien, Österreich)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 17 / AK € 20  
 
Eine bezaubernde Reise durch die sechs ausgeprägten Jahreszeiten Indiens! Ragas, die nur zu einer bestimmten Saison gespielt werden, erzählen, zusammen mit den gestischen und mimischen Ausdrucksformen der TänzerInnen, Geschichten vom Frühling über den Monsun bis zum Winter.
Die international bekannte Tänzerin Kaveri Sageder und ihre Gruppe zeigen dabei ein breites Spektrum des nordindischen Kathak-Tanzes im Dialog mit den weichen Klängen der Bambusflöte von Rina Chandra, der wunderbaren Stimme von Anuradha Genrich und den feurigen Rhythmen von Tabla-spieler Haider Khan.

Kaveri Sageder - Kathak Tanz
Rina Chandra - Bambusflöte
Anuradha Genrich - Gesang
Haider Khan - Tabla

Mehr dazu

 

Dienstag, 3. Mai 2016

Die Strottern & Franz Albers und Käpt’n Kruse (Ö, D)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 20 / AK € 23  
 
Hin und wieder verschlägt es Die Strottern in den hohen Norden Deutschlands. Auf einer dieser Reisen haben sie das verwegene Duo „Franz Albers und Käpt’n Kruse“ getroffen.
Dahinter verbergen sich zwei junge Seefrauen aus Hamburg, die sich mit ihren Liedern durch die gesamte Meeres-Literatur singen. Hans Albers und Freddy Quinn sind da natürlich Fixstarter, aber auch Element of Crime bringen die Herzen des Publikums zum Schunkeln.
Jedenfalls ist es den Strottern so gegangen und deshalb haben sie die zwei Damen eingeladen, mit ihnen gemeinsam in der Sargfabrik vor Anker zu gehen. Zu erwarten sind also der pointenreiche Austausch von Hamburger und Wiener Lebensweisheiten sowie völkerverbindende Mischkulanzen. Fest steht: Es wird schon wieder schön!

Wiebke Kruse - Gesang, Harm.
Franziska Rademacher - Gesang, Klavier

Klemens Lendl - Gesang, Geige
David Müller - Gesang, Gitarre

Mehr dazu

 

Dienstag, 10. Mai 2016

Árstíðir (Island)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 21 / AK € 24  
 
Mit ihrem betörenden mehrstimmigen Gesang, süß umschmeichelt von Geige und Cello, kommt dieses fantastische Ensemble bereits zum zweiten Mal aus dem hohen Norden in die Sargfabrik.
Ihre Songs sind einfach zum Verlieben und mindestens so traumhaft wie die Feenlandschaft
Islands. Es werden unterschiedliche Einflüsse wie Progressive Rock, Indie, klassische Kammermusik und isländische Volksmusik vermischt. Das Ergebnis ist ein ungewöhnlich breites Spektrum an Klanglandschaften bei dem der vielstimmige Gesang im Vordergrund steht.

Daníel Auðunsson, Gunnar Már Jakobsson, Ragnar Ólafsson -Gitarre, Gesang
Hallgrímur Jónas Jensson - Cello, Gesang
KarlAldinsteinn Pestka - Violine, Gesang

Mehr dazu

 

Donnerstag, 12. Mai 2016

Jimmy Schlager & Band (Österreich)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 17 / AK € 20  
 
„Im Weinviertel sind wir weltberühmt. Jetzt geht’s aber weiter raus und wissts wos: guad is!“
Jimmy Schlager: Singer-Songwriter, Chansonnier & musikalischer Erzähler, Komponist, Arrangeur, Moderator und Musiker, geboren und aufgewachsen im Weinviertel, lebt, liebt und leidet sich textend und philosophisch-beobachtend durch diverse Phasen des Seins.
Die Band: Eine erlesene Truppe aus Virtuosen und musikalischen Leidenschaftlern, Spezialisten und Sensiblern.
Die Lieder: Unterhaltsam und berührend!

Jimmy Schlager - Gesang
Chris Heller - Akkordeon, Klavier
Christoph Helm - Gitarre
Franz Rebensteiner - Kontrabass
Benrd T. Rommel - Schlagzeug

Mehr dazu

 

Donnerstag, 19. Mai 2016

Martha Mavroidi Trio (Griechenland)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 20 / AK € 23  
 
„You could be in Athens, Istanbul, Sofia, Manhattan but the truth is that, with Mavroidi, you are in all of them at once.” (The Scotsman).
Martha Mavroidis außergewöhnliche Stimme kombiniert die Feinheiten griechischer und nahöstlicher Gesangstechniken mit den satten Farben des bulgarischen Gesangs. Ihre schillernde Technik auf der bundlosen Lafta (altes türkisch-griechisches Saiteninstrument) und der Saz, steht den alten Meistern um nichts nach. Mit ihrem Trio unternimmt die griechische Lafta-Virtuosin einen Ausflug in den Jazz, ohne aber den Bodenkontakt zu verlieren. Ihr Österreich-Debüt wird begeistern!

Martha Mavroidi - Electric Lafta, Saz, Gesang
Giorgos Ventouris - Kontrabass
Vaggelis Karipis - Perkussion

Mehr dazu

 

Dienstag, 24. Mai 2016

Mor Karbasi (Israel)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 25 / AK € 28  
 
Mit atemberaubender Stimme und eindringlich-melodischen Liedern, vollgepackt mit Emotionen, versteht es Mor Karbassi ihr Publikum zu fesseln. Die Bandbreite ihres Gesangs beginnt beim Hauchen und endet beim lauten Klagen. Dazwischen passiert sie alle leidenschaftlichen menschlichen Gefühlsäußerungen.
Das Schaffen der Sängerin ist nicht nur inspiriert von ihrem eigenen jüdischen Erbe, sondern ebenso beeinflusst vom sinnlichen spanischen Flamenco und der Melancholie des Fado. All diese Elemente fließen ein in ein faszinierendes Repertoire, das von traditionellen jüdischen Liedern bis zu eigenen, zeitgenössischen Kompositionen reicht.

Mor Karbasi - Gesang
Joe Taylor - Gitarre
Jorge Bravo - Gitarre
Yaron Stavi - Bass
Amir Wahba - Perkussion

Mit freundlicher Unterstützung von Israelische Botschaft

Mehr dazu

 

Dienstag, 31. Mai 2016

Laetetita Ribeiro (Frankreich, Ö)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 17 / AK € 20  
 
Mit ihren engagierten, poetischen und humorvollen Texten stellt die in Wien lebende Französin Laetitia Ribeiro einen Abend voll von musikalischen Höhepunkten und Emotionen in Aussicht.
Ihre Chansons und Lieder aus eigener Feder, gesungen in französischer und deutscher Sprache, wecken tiefe Gefühle, sie lassen das Herz und die Gedanken mitschwingen. Begleitet wird Ribeiro von den zwei Wiener Musiker_innen Karin Griesbacher und Florian Vass.

Laetitia Ribeiro - Gesang, Gitarre, Perkussion, Kazoo, Sansula
Karin Griesbacher - Gesang, Perkussion, Querflöte, Glockenspiel
Florian Vass - Gitarre

Mehr dazu

 

Donnerstag, 2. Juni 2016

Son Of The Velvet Rat (Österreich)

World

Beginn: 19:30
Eintritt: VVK € 20 / AK € 23  
 
„Das ist hier alles so innig und berührend und von einer solch unantastbaren Würde, dass man heulen möchte vor lauter Zustimmung und Bewegtheit.“ (Fritz Ostermayer, fm4)
Son Of The Velvet Rat ist das Projekt des österreichischen Songwriters Georg Altziebler. Nicht nur hierzulande, sondern auch international genießt der Mann aus Graz einen hervorragenden Ruf. Zusammenarbeiten mit Ken Coomer (Ex-Wilco), Kristof Hahn (Swans), Richard Pappik (Element of Crime) oder Alt-Country-Queen Lucinda Williams belegen dies.
Seit einigen Jahren lebt und arbeitet Altziebler den überwiegenden Teil des Jahres in der kalifornischen Wüste bei Joshua Tree. Einmal im Jahr besucht er seine alte Heimat und diesmal ist es uns gelungen, den Auftritt in Wien zu ergattern!

Georg Altziebler - Gesang, Gitarre
Albrecht Klinger - Bass
Kolja Radenkovic - Trompete, Gitarre
Muck Willmann - Schlagzeug
Heike Binder - Orgel, Akkordeon

Mehr dazu